Ortsverband Sonthofen-Ulm

gegründet 14. 04 1981 als Ortsverband Sonthofen, seit 23.11.2016 in Patenschaft mit der FJgKp Ulm verbunden

 

Unsere Patenkompanie mit dem ehemaligen Ortsverband Ulm


Im November 1961 wurde in Ulm der FJgZg 290 als Teil des II. (DEU) Korps aufgestellt. Er wuchs 1967 zu einer Kompanie auf und wurde seitdem mehrfach umbenannt und umgegliedert. Zuletzt erfolgte dies im April 2014, als sie den heutigen Namen 7./FJgRgt 3 erhielt und einen deutlich vergrößerten Einsatzraum übertragen bekam. Seit Gründung hatte die FJgKp insgesamt 24x KpChefs, 11x KpFw und hat fast jedes Jahr an inzwischen unzähligen Auslandseinsätzen teilgenommen.

 

Am 20. Oktober 1989 wurde in Ulm nach intensiver Vorarbeit des HF Sälinger, als KpFw der 4./FJgBtl 750, der Ortsverband Ulm in der Kameradschaft der Feldjäger e.V. gegründet. Es waren insgesamt 40 Teilnehmer anwesend, darunter auch der OTL Kammerer, Ltr FJgAusbZ 850, und der Hptm Schwarz, KpChef 4./750. Ein Beispiel mehr dafür, wie aus einer aktiven Kompanie heraus unter Führung des Kompaniefeldwebels ein Vorstand gebildet und ein Ortsverband gebildet wurde. Als erster Vorsitzender wurde der HF Horke gewählt. Etliche Alt-Mitglieder aus der Region wechselten in den neuen Ortsverband. 35 Neu-Mitglieder wurden im Rahmen der Gründungsversammlung geworben. Eine Mitgliederliste aus der Anfangszeit verzeichnet bereits 82 Mitglieder. Zu den Gründungsmitgliedern gehörte auch der in Ulm wohnhafte OTL a.D. Hans-Bernhard Bodenstein, mit dem es eine besondere Bewandtnis hat.


OTL Kammerer und H Schwarz

 


Und so berichtet der Kamerad Petzold im Feldjäger Nr. 50 von einer für die Kameradschaft bedeutsamen Begebenheit. Fünf Jahre nach seiner Pensionierung traf sich 1978 Hans-Bernhard Bodenstein auf seine Initiative hin in Ulm im Offizierskasino mit ehemaligen Kameraden, die er gerne einmal wieder sehen wollte. Seiner Einladung folgten 17 Freunde und Kameraden, die gleich ihm so begeistert von dem Wiedersehen waren, dass Bodenstein den Auftrag erhielt, ein weiteres Treffen zu organisieren. Im März 1980 war es soweit. Am zweiten Treffen nahmen bereits 25 Personen teil und wir wissen inzwischen, dass es wohl richtungsweisend war. Zumindest brachte der Oberst a.D. Erwin Koch von Ulm die Idee einer bundesweiten „Feldjäger-Vereinigung“ mit nach Sonthofen, wo neben den Aktiven in der Feldjägerschule zahlreiche Reservisten und Ehemalige sesshaft geworden waren. Wo letztlich am 6. Dezember 1980 die „Kameradschaft der Feldjäger“ gegründet und der Oberst a.D. Koch zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde. Mithin eine in Ulm geborene Idee die in Sonthofen verwirklicht wurde.


OTL a.D. Bodenstein im Kreise guter Kameraden



Nachdem 2014 die beiden Kameradschafts-Ortsverbände SONTHOFEN und ULM fusionierten, konnten wir mit der für uns nun räumlich zuständigen FJgKp ULM in den letzten beiden Jahren einige gemeinsame Vorhaben durchführen. Beim gemeinsamen Feldjägertag in Ulm mit den gesponserten Kompanieschildern und den Teilnahmen an den Familientagen der Kompanie konnten die guten Beziehungen bewiesen werden.

Kompanieschilderübergabe


Text und Bilder: Karl-Heinz Kreutz


Feldjägertag 2016 in Ulm

Das besondere Anliegen der Mitglieder des Ortsverbandes Sonthofen – Ulm, der Feldjägerkompanie Ulm und des Feldjägerstabsoffiziers des Multinationalen Kommando Operative Führung (MN KdoOpFü) war auch in diesem Jahr wieder das traditionelle Gedenken des Stiftungstages des „Reitenden Feldjäger Corps“ vor 276 Jahren durch König Friederich II. von Preußen.

Der festlich geschmückte Europasaal der Wilhelmsburg-Kaserne in Ulm bot den würdigen Rahmen für einen Stehempfang an diesem besonderen Tag, zu dem Herr Oberstleutnant Günther Brenner – stellvertretend für alle drei Gastgeber – über 80 Teilnehmer aus dem Ortsverband Sonthofen-Ulm und Soldaten und Zivilpersonen aus dem MN KdoOpFü und den übrigen Dienststellen des Standortes Ulm begrüßen konnte. Besonders erfreut waren die Teilnehmer über die Anwesenheit von Herrn Generalleutnant Roßmanith, Befehlshaber des MN KdoOpFü, seinem Stellvertreter, Herrn Generalmajor Fucsku (Ungarn) und seinem Chef des Stabes, Herrn Generalmajor Habersetzer.

Ein besonderer Gruß erging an den Kommandeur Feldjägerregiment 3, Herrn Oberst Jeske, der als höchster Repräsentant des Aufgabenbereichs Feldjägerwesen Bundeswehr (FJgWesBw) eigens aus München angereist war, sowie an den Regionalleiter 8, Herrn Oberstabsfeldwebel a.D.d.R. Wolfgang Rüdiger.

Es folgte die Festansprache aus Anlass des Feldjägertages, in der Herr Oberstleutnant Brenner sehr anschaulich den geschichtlichen Werdegang der Feldjägertruppe vom „Reitenden Feldjägercorps“, bis zur heutigen, modernen und einsatzstarken Feldjägertruppe der Bundeswehr umriss. Am Ende seiner Rede bedankte sich Oberstleutnant Brenner für die zahlreiche Teilnahme an diesem besonderen Tag und bat mit ihm auf den weiteren erfolgreichen Weg der Feldjäger anzustoßen.

Ein weiterer Höhepunkt des Feldjägertages war die Besiegelung der Patenschaft zwischen dem Ortsverband Sonthofen – Ulm, vertreten durch die beiden Vorsitzenden Herrn Oberstabsfeldwebel a.D.d.R. Haubrock und Herrn Oberstabsfeldwebel a.D.d.R. Richter und der 7./Feldjägerregiment 3, vertreten durch den Kompaniechef Herrn Major Scheffler und den Kompaniefeldwebel Herrn Oberstabsfeldwebel Ditscher. Unter dem Beifall der Anwesenden wurde die Patenschaftsurkunde unterzeichnet und überreicht.

Persönliche Gespräche und der Besuch des Verkaufsstandes der Feldjägerkameradschaft, sowie ein Tisch mit den Bändern der Aktion „Gelbe Schleife - Verbundenheit mit unseren Soldaten“, betrieben durch Herrn Hauptmann a.D. Boos, bildeten den Rahmen der würdigen Veranstaltung. Ein herzliches „Dankeschön“ an die Organisatoren des Feldjägertages!

 








Text: Günther v. Ameln
Bild mit freundlicher Genehmigung des Vizeleutnant (AUT) Kallinger (MN KdoOpFü PAO)


Chefübergabe bei der 7./Feldjägerregiment 3

 

Am 19. Juli übergab der scheidende Kompaniechef, Major Jonathan Scheffler, im Rahmen eines feierlichen Appells in der Wilhelmsburg-Kaserne in Ulm, die Dienstgeschäfte an Hauptmann David Krapf.


Ein letztes Mal ließ Major Scheffler seine „Ulmer Spatzen“ vor dem Feldjägerdienstkommando antreten. Dazu begrüßte er Vertreter aus dem Standortbereich, Gäste und Freunde der Kompanie. In seiner Ansprache blickte Major Scheffler auf eine interessante und schöne Zeit in Ulm zurück. Besonders hob er dabei die gemeinsame Einsatzerfahrung mit Teilen seiner Kompanie hervor. Ausdrücklich bedankte er sich bei seiner Kompanie und wünschte dabei jedem Soldaten alles Gute für dessen persönlichen Werdegang.




Anschließend übernahm der Kommandeur Feldjägerregiment 3, Herr Oberst Thomas Speck, das Wort. Nach der Begrüßung aller Anwesenden bat er Herrn Hauptfeldwebel Christian Weber vor die Front, um ihn zum Berufssoldaten zu ernennen.  Im Anschluss skizzierte Oberst Speck kurz den militärischen Werdegang von Major Scheffler und erwähnte einige, durch den Kompaniefeldwebel ihm zugetragene, Anekdoten über Herrn Major Scheffler. Darüber  hinaus  sprach  der  Kommandeur seinen Dank, für die von Major Scheffler geleisteten Dienste in der Kompanie, aus und beglückwünschte den scheidenden Chef zu dessen bevorstehender Generalstabsausbildung. Dabei untermauerte der Kommandeur, dass Major Scheffler exakt der richtige Mann für diese Aufgabe sei.  Mit Herrn Hauptmann Krapf, versprach der Kommandeur den Gästen, bekommt die Ulmer Kompanie einen leistungsstarken und motivierten Nachfolger. Dieser übernahm sogleich die Kompanie und lud alle Gäste zum anschließenden Empfang in den Sechseckturm der alten Kasernenanlage ein.

 

Bericht: OLt Wudy Bilder: OFw Rotthoff