Ortsverband Sonthofen-Ulm

gegründet 14. 04 1981 als Ortsverband Sonthofen, seit 23.11.2016 in Patenschaft mit der FJgKp Ulm verbunden

Fahrt zum Mittelalter- und Weihnachtsmarkt nach Esslingen

Bei heftigem Schneetreiben starteten die Teilnehmer des OV Sonthofen-Ulm am Samstag vor dem 2. Adventssonntag zur lange geplanten Fahrt zum Mittelalter- und Weihnachtsmarkt nach Esslingen. Bei einer Zustiegsmöglichkeit für die Kameraden aus Ulm, konnte unser 2. Vorsitzender Reinhard Richter, den Regionalleiter 8, Wolfgang Rüdiger begrüßen.

Bei den Vorbereitungen zu dieser Fahrt hatte unser „Ritchie“ benachbarte OV’s angeschrieben und angeregt, einen gemeinsamen Besuch durchzuführen. Die Resonanz war eher gering. Der OV Stuttgart schlug jedoch vor, uns in ihr Vereinslokal „Luginsland“ zur Mittagspause einzuladen, dem wir gern folgten.

Zunächst begrüßte uns der 1. Vorsitzende des OV Stuttgart, Hauptmann a.D. Werner Morawetz mit launigen Worten und gab einen kurzen Überblick über den Ortsverband und deren Aktivitäten. Überrascht waren wir über die große Anzahl der Mitglieder die eigens zu diesem Treffen anwesend waren. Oberstleutnant d.R. Klaus Peter Hemmler, Mitglied im OV Stuttgart, ergriff dann das Wort und erklärte uns die Bedeutung der Gartenstadt Luginsland, die Wohngebiet der Landeshauptstadt Stuttgart ist und zum Stadtbezirk Untertürkheim gehört.

Es folgte dann das gemeinsame Mittagessen und ausreichend Zeit zu geselligen und guten Gesprächen. Dem OV Stuttgart einen großen Dank, nicht nur für diesen herzlichen Empfang, sondern auch für den gespendeten Nikolaus aus Schokolade, dem einer aus unserer Gruppe als Nachtisch nicht widerstehen konnte.

Nun ging es aber weiter zu unserem eigentlichen Ziel, dem Besuch des Mittelalter- und Weihnachtsmarkts nach Esslingen.

Die Stadt Esslingen erhebt nicht zu Unrecht den Ruf, den erlebnisreichsten Mittelalter- und Weihnachtsmarkt Deutschlands zu sein. Zusammen mit dem angrenzenden Weihnachtsmarkt findet man hier über 200 Stände und viele kulturelle Programmpunkte, die das fröhliche Treiben von Gauklern, Feuer- und Stelzenkünstlern, Musikanten und Handwerkern der alten Handwerkskunst im Mittelalter zeigen, die leider nur noch von wenigen beherrscht werden.

Noch stimmungsvoller wirkte der Marktbereich bei zunehmender Dunkelheit mit seinen vielen Lichtern an den geschmückten Ständen. Gegen 19.00 Uhr erwartete uns aber der Bus wieder zur Rückfahrt in die Heimat. Ein herzliches „Dankeschön“ unserem Fahrer, Bernhard Lehr, der uns in umsichtiger und zügiger Fahrt wieder nach Hause brachte.

Ein schöner und ereignisreicher Tag fand dann gegen 21.00 Uhr sein Ende.

 

                                                                                                                              Text: Günther von Ameln und Bilder: Günther v.Ameln, Reinhard Richter